Hoffmann, Peter; Herczeg, Michael

Soziale Interaktion mit Dinharazade – Kommentierung in einem interaktiven mobilen Audiosystem in Museen und Ausstellungen

Nicht nur im Bereich der Internetanwendungen finden sozial-interaktive Systeme immer mehr Beachtung bei dem Versuch, Gäste und Besucher an ein Internetangebot zu binden. Im Vordergrund steht dabei der Versuch einer Gemeinschafts- (Community-) Bildung. Dadurch, das ein Benutzer eben nicht nur einfacher Benutzer bleibt sondern zu einem Teil einer Benutzergemeinschaft wird, soll ein Zugehörigkeitsgefühl geschaffen werden. Dieses Gefühl trägt dazu bei, das der einzelne Benutzer sich in der „virtuellen“ Gemeinschaft heimisch fühlt und möglichst oft aktiv an dieser Gemeinschaft teilnimmt und so zu der Gemeinschaft beiträgt.

Bei den Internetanwendungen stehen dabei Wikis und Weblogs derzeit im Fokus. Bei beiden Anwendungen bietet einfache Technik die Möglichkeit zu sozialer Interaktion in Form von aktiver Diskussion, Mitarbeit, Wissenstransfer und Zusammenarbeit. Ein nicht unwichtiger Aspekt dabei ist die Option der sozialen Kontrolle durch die offene Diskussion innerhalb der virtuellen Gemeinschaft und durch Bewertungsmöglichkeiten der einzelnen Beiträge. Gerade bei der Betrachtung der Offenheit in den sozialen Handlungen der Benutzer solcher Systeme drängen sich aber Fragen nach der Güte der Inhalte und Kommentare, nach der Akzeptanz der Inhalte und nach der Manipulierbarkeit der Inhalte und insbesondere der Bewertungen auf.

Diese Formen der sozialen Interaktion müssen aber nicht zwingend auf reine Internetanwendungen beschränkt bleiben. Am Institut für Multimediale und Interaktive Systeme werden innerhalb dieser Themenkomplexe verschiedene Arbeiten betrieben. Eines davon ist das Projekt Dinharazade, welches eine Erweiterung eines Präsentationssystems für Ausstellungen ist. Neben der reinen Führung durch Ausstellungen soll Dinharazade auch die Möglichkeit eröffnen, das der Besucher seine eigenen Spuren innerhalb der Ausstellung hinterlassen kann. Wie bei wiki-ähnlichen Systemen kann der Benutzer jede angebotene Information kommentieren. Während eine Texteingabe über die Tasturen derzeitiger Mobilgeräte ausgesprochen umständlich ist, nahezu jedes aktuelle Mobilgerät aber audiofähig ist, werden die Kommentare eingesprochen, aufgezeichnet und gespeichert. Wird ein Exponat erreicht präsentiert Dinharazade die von den Experten angebotenen Informationen und verweist auf zusätzliche, von Besuchern eingesprochene, Kommentare. Diese kann jeder andere Benutzer dann hören und anschließend bewerten. Durch die Bewertungsoption erweitert sich die soziale Interaktion um ein wesentliches Element. Im Vorfeld zur Entwicklung des Dinharazade-Systems wurde eine (Online-) Befragung durchgeführt, die unter anderem gerade diese Option als notwendig für die Akzeptanz des Systems und der präsentierten Informationen erachteten.

In diesem Beitrag werden Ergebnisse dieser (Online-) Befragung diskutiert, das Dinharazade-System vorgestellt und auf Grundlage der Diskussionsergebnisse betrachtet.

 
wp2006/hoffmann-herczeg.txt · Zuletzt geändert: 2006/10/31 19:04 von admin
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki